Sprungziele
Seiteninhalt

INTERREG EUROPA

Das europäische Programm Interreg Europe unterstützt vor allem Behörden, die sich mit einem der vier folgenden Themenbereiche befassen:

  1. Forschung und Innovation,
  2. Wettbewerbsfähigkeit von KMU,
  3. CO2-arme Wirtschaft,
  4. Umwelt- und Ressourceneffizienz

Primäres Ziel des Programms ist es, die Leistungsfähigkeit regionaler Politikinstrumente durch Erfahrungsaustausch zu verbessern. Letztere sind in erster Linie Strukturfondsprogramme wie das Operationelle Programm des EFRE.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind nationale, regionale oder lokale Behörden sowie andere Institutionen des öffentlichen Rechts.

Budget und Förderhöhe

Das Programm verfügt für den Zeitraum 2014 bis 2020 über ein Budget von 359 Millionen Euro. Allein für Kooperationsprojekte stehen 322,4 Millionen Euro bereit. Auf sogenannte Politik-Lernplattformen entfallen 15,3 Millionen Euro und für technische Hilfe und Programmmanagement sind es 21,3 Millionen Euro.

Voraussetzungen

Förderfähig sind Antragsteller aus allen Mitgliedstaaten der EU sowie aus Norwegen.
Die Projekte müssen sich auf einen der vier oben genannten Themenbereiche beziehen. Es gibt zwei verschiedene Projektarten, die im Rahmen von Interreg Europe gefördert werden: Kooperationsprojekte und sogenannte Politik-Lernplattformen.

a) Kooperationsprojekte
Dabei handelt es sich um Partnerschaften öffentlicher Organisationen aus unterschiedlichen europäischen Ländern. Ziel ist es, die Wirkung regionaler Entwicklungsprogramme zu verbessern. Dabei sollte möglichst genau beschrieben werden, mit welchen politischen Instrumenten ein Problem gelöst werden kann. Voraussetzung für ein Kooperationsprojekt ist, dass mindestens drei Partner aus zwei verschiedenen EU-Mitgliedstaaten beteiligt und für das jeweilige Politikinstrument selbst verantwortlich sind oder die Zustimmung der verantwortlichen Stelle nachweisen können. Mindestens die Hälfte der eingesetzten Instrumente müssen Strukturfondsprogramme sein. Die Partner haben drei bis fünf Jahre Zeit, um Erfahrungen auszutauschen, Aktionspläne aufzustellen und in die Praxis umzusetzen.

b) Politik-Lernplattformen
Intereg Europe unterstützt europäische Regionen durch Politik-Lernplattformen (Policy Learning) zu den vier oben genannten Themen. Diese Plattformen bieten Raum für kontinuierliches Lernen, in dem jede Organisation, die sich mit Politik zur Regionalentwicklung in Europa befasst, die Möglichkeit hat, Lösungen zur Verbesserung des Managements und der Umsetzung selbiger zu finden. Es werden individuelle Beratungen und thematische Seminare angeboten sowie Empfehlungen zur Gestaltung und Umsetzung von Investitions- und Strukturfondsprogrammen gegeben.

Die Förderung der Projektkosten beträgt bei öffentlichen Projektpartnern bis zu 85 Prozent, bei privaten gemeinnützigen Projektpartnern sind es 75 Prozent.

Antragstellung

Die Aufrufe zur Einreichung von Projektanträgen werden auf der Programmwebseite Interreg Europe veröffentlicht.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Interreg Europe

rue de Tournai 45
Les Arcuriales Entrée D, 5e étage
F-59000 Lille

T: +33 328 144 100


Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung -

Referat II 6 - EFRE-Verwaltungsbehörde

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden

T: +49 611 815 0
www.wirtschaft.hessen.de

zum Seitenanfang