Sprungziele
Seiteninhalt

URBACT III

URBACT III ist ein europäisches Austausch- und Lernprogramm zur Förderung einer integrierten und nachhaltigen Stadtentwicklung. Das Programm unterstützt Städte aller Größenordnungen dabei, pragmatische Lösungen für urbane Herausforderungen zu erarbeiten. Die Zusammenarbeit der Städte erfolgt im Rahmen von Netzwerken. Dabei geht es vor allem um den Austausch von Wissen zwischen politischen Entscheidungsträgern und Fachleuten.

Ziele

URBACT III hat fünf Hauptziele:

  1. Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation,
  2. Förderung der Bestrebungen zur Verringerung der CO 2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft
  3. Erhaltung und Schutz der Umwelt sowie Förderung der Ressourceneffizienz,
  4. Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung und Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
  5. Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung

Antragsberechtigte

  • Städte, Gemeinden, Stadtbezirke, Regionen und Ballungsräume
  • lokale Agenturen, die als (halb-)öffentliche Institutionen von einer Kommune gegründet wurden oder in ihrem Besitz sind und die in ihrem Auftrag für städtische Themen zuständig sind (z. B. Wirtschaftsförderung, Energieversorgung, Gesundheits- oder Verkehrsdienste)
  • regionale oder nationale Behörden sowie Universitäten oder Forschungseinrichtungen, die mit städtischen Fragestellungen befasst sind

Budget und Förderhöhe

Das Gesamtbudget für URBACT III beläuft sich auf 96 Millionen Euro, davon 74 Millionen aus EFRE-Mitteln.

Die förderfähigen Ausgaben liegen je Netzwerk zwischen 600.000 Euro und 750.000 Euro.

Die Kofinanzierungsrate für weniger entwickelte und Übergangsregionen beträgt rund 85 Prozent der EFRE -Förderung.

Stärker entwickelte Regionen wie beispielsweise die Metropolregion FrankfurtRheinMain können bis zu 70 Prozent Förderung durch den EFRE erhalten.

70 Prozent der eingesetzten Mittel müssen auf fünf thematische Ziele (1, 4, 6, 8 und 9) und 30 Prozent auf die restlichen Ziele verwendet werden.

Voraussetzungen

Bei URBACT III gibt es drei verschiedene Netzwerktypen:

  1. Aktionsplanungs-Netzwerk
    Die einzelnen Netzwerkpartner entwickeln lokale Aktionspläne für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Dabei spielt die Mitbeteiligung eine große Rolle.
  2. Transfer-Netzwerke
    Im Mittelpunkt steht hier die Übertragbarkeit gelungener Praxisbeispiele aus dem Bereich nachhaltige Stadtentwicklung, wobei sich die Städte gegenseitig bei der Umsetzung unterstützen.
  3. Umsetzungs-Netzwerke
    Städte, die bereits lokale Aktionspläne besitzen, tauschen sich zu Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Umsetzung aus.

Antragstellung

Es gibt regelmäßige Förderaufrufe zu den einzelnen Netzwerkstypen. Die Antragstellung erfolgt über das URBACT-Programmsekretariat.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Es gibt eine deutsch-sprachige Verbreitungsstelle (National Dissemination Point) für Informationen aus dem URBACT-Programm. Diese wird vom Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. koordiniert.

Ansprechpartner Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V.

zum Seitenanfang