Sprungziele
Seiteninhalt
zurück zur News-Übersicht
19.02.2021

Mobilitätsstrategie ist EU-SUMP

Young adorable joyful woman is standing on the bus using the phone and smiling. dusanpetkovic © iStockphoto
Young adorable joyful woman is standing on the bus using the phone and smiling.
dusanpetkovic © iStockphoto

Europäischer Ritterschlag für die Mobilitätsstrategie FrankfurtRheinMain: das neue Strategiedokument skizziert nicht nur einen multimodalen Aktionsplan für die Verkehrswende in der Region, sondern ist nun auch als regionaler SUMP (Sustainable Urban Mobility Plan) bei den EU-Institutionen registriert! Die europäische Anerkennung eines solchen Referenzdokuments für die strategische Entwicklung des Mobilitätssystems von morgen könnte dabei auch für den zukünftigen Zugang zu EU-Fördertöpfen wertvoll sein.

Mit den SUMPs hatte die EU-Kommission 2013 im „Paket zur Mobilität in der Stadt“ einen europäischen Planungsstandard für die Transformation zu einem sauberen und nachhaltigen Mobilitätssystem etabliert. Zunächst eher städtisch fokussiert, akzentuiert das SUMP 2.0-Konzept seit seiner Aktualisierung im Jahre 2019 auch die Bedeutung des funktionalen Raumes.

Das Paket zur Mobilität in der Stadt wird ebenso wie die Verordnung über das transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-V) in diesem Jahr überarbeitet. Dabei plant die Kommission auch die Rolle der SUMPs zu stärken – möglicherweise indem Projektanträge, die auf einen vor Ort bestehenden SUMP verweisen können, in der Fördermittelvergabe privilegiert würden. Doch egal was auch kommen mag: die Region FrankfurtRheinMain ist mit der erfolgten Registrierung der Mobilitätsstrategie im CIVITAS SUMPs-UP Register und auf der ELTIS SUMP-Datenbank optimal aufgestellt!

Eine englische Übersetzung der Mobilitätsstrategie ist zurzeit in Arbeit.

 

 

zum Seitenanfang