Sprungziele
Seiteninhalt

INTERREG EUROPE

Das Programm Interreg Europe fördert den europaweiten Erfahrungsaustausch und das gegenseitige Lernen zwischen Behörden. Dadurch sollen die politischen Maßnahmen und Programme für die regionale Entwicklung verbessert werden.

Behörden in ganz Europa können sich im Rahmen von Interreg Europe über gute Praktiken und Ideen zur Funktionsweise der öffentlichen Politikarbeit und der dazugehörigen Lösungen austauschen, um ihre Strategien für die Bürger vor Ort zu verbessern

Die Förderperiode 2014-2020 läuft aus. Das Programm wird allerdings auch 2021-2027 weitergeführt. Das neue Programm Interreg Europe liegt in einer Entwurfsversion vor und soll 2021 verabschiedet werden.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind verschiedene Organisationen, die ihren Sitz in einem der 27 EU-Mitgliedstaaten, Norwegen oder der Schweiz haben. Dazu gehören

  • nationale, regionale oder lokale Behörden,
  • andere Institution des öffentlichen Rechts (z. B. Universitäten),
  • private, gemeinnützige Einrichtungen (wobei diese nicht als Leadpartner fungieren können).

Budget und Förderhöhe

Interreg Europe verfügt für den Zeitraum 2021-2027 über ein Budget in Höhe von 379 Millionen Euro.

Voraussetzungen

Förderfähig sind Antragsteller aus allen Mitgliedstaaten der EU, aus der Schweiz und Norwegen. Thematisch ist das INTERREG Europe Programm offen für alle fünf politischen Ziele der Kohäsionspolitik der EU. Besonders gefördert werden jedoch die Bereiche „intelligenteres“ und „grünes“ sowie „sozialeres Europa“ (hier insbesondere Arbeitsmarkt, Gesundheit, Kultur und nachhaltiger Tourismus). Darüber hinaus werden Projekte gefördert, die explizit die bessere Governance bei der regionalen Entwicklung als Zielsetzung haben.

Es gibt zwei verschiedene Projektarten, die gefördert werden können: Kooperationsprojekte und Politik-Lernplattformen.

a) Kooperationsprojekte: Partnerschaften, die aus öffentlichen Organisationen der unterschiedlichen europäischen Länder bestehen, arbeiten drei bis fünf Jahre zusammen, um ihre Erfahrungen zu einem bestimmten Politikfeld auszutauschen.

b) Politik-Lernplattformen: ein Raum für kontinuierliches Lernen, der es Akteuren auf regionaler Ebene ermöglicht, auf relevante Erfahrungen und Praktiken zurückzugreifen, wann immer sie diese zur Verbesserung eigener politischer Maßnahmen benötigen.

Die Förderung der Projektkosten beträgt bis zu 80 Prozent.

Antragstellung

Erste Förderaufrufe werden gegen Ende des Jahres 2021 / Anfang 2022 erwartet. Am 24. und 25. November 2021 findet eine Auftaktveranstaltung zur neuen Förderperiode 2021-2027 statt. Die Aufrufe zur Einreichung von Projektanträgen werden auf der Programmwebseite Interreg Europe veröffentlicht.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Interreg Europe

rue de Tournai 45
Les Arcuriales Entrée D, 5e étage
F-59000 Lille

T: +33 328 144 100


Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung -

Referat II 6 - EFRE-Verwaltungsbehörde

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden

T: +49 611 815 0
www.wirtschaft.hessen.de

Ihre Ansprechpartner sind:

Matthias Bergmeier

T: +49 611 815 2911

E-Mail: matthias.bergmeier@wirtschaft.hessen.de

Dagmer Meinen

T: +49 611 815 2968

E-Mail: dagmar.meinen@wirtschaft.hessen.de

zum Seitenanfang